Es ist mir persönlich Ehre, Freude und Auftrag zum Engagement, auch in den nächsten fünf Jahren für die Wiener Ärzteschaft verantwortlich tätig zu sein. Und dafür zu sorgen, dass die Kammer geschlossen und einig auftritt. Entschlossenheit und Dialogbereitschaft: Dies ist die Bandbreite, wenn es um die großen Herausforderungen in der Gesundheitspolitik und -versorgung in Wien geht.

Die Lage ist nicht rosig: Exorbitanter Personalmangel in den Spitälern, zu wenige Allgemeinmediziner und Kassenfachärzte in vielen Fächern, Mangel an Turnusärzten und qualifiziertem Nachwuchs angesichts der Tatsache, dass die „Baby-Boomer-Generation“ demnächst in Pension geht. Es herrscht Chaos in der Krankenhausplanung in Wien, die auf dem Papier so vernünftig aussah und im wesentlichen Papier geblieben ist.

Das Wichtigste – und Vorrangige – wird es aber sein, zu erreichen, dass Gesundheitspolitik, Management und politische Öffentlichkeit uns Ärzten jene Wertschätzung entgegenbringen, die wir verdienen, und uns nicht permanent als Feinde oder Blockierer abtun.

Ich werde darauf bestehen, dass wir Ärzte in sämtliche gesundheitspolitisch relevante Fragen aktiv miteingebunden werden, dass unsere Stimme und Expertise jenes Gewicht hat, dass vernünftige Reformen statt leerer Versprechungen realisiert werden, dass Machtinteressen von Politikern abgewendet werden und Patientenzentrierung stattfindet. Und ich werde – gemeinsam mit meinen KollegInnen – dafür eintreten, dass die Zweiklassenmedizin bekämpft wird, dass es weiterhin barrierefreien Zugang zu Spitzenmedizin für alle gibt: Gerade in Zeiten, da die Kluft zwischen arm und wohlhabend, zwischen gebildet und nicht gebildet, sozialisiert und nicht sozialisiert größer und tiefer wird.

Lebenslauf von Dr. Thomas Szekeres

1981-1988 Medizinstudium an der Universität Wien
3. Februar 1988 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde
3. Februar 1994 Facharzt für Med. & Chem. Labordiagnostik, Universität Wien
26.Mai 1994 Habilitation zum Universitätsdozenten für
Klinische Chemie und Labordiagnostik
Mai 1966 Absolvierung des Postgraduellen
Universitätslehrganges für Medizinische Führungskräfte
1. Oktober 1997 Verrleihung des Amtstitels „Außerordentlicher Universitätsprofessor“
2003 European Clinical Chemist
2003 Fellow of the European Board of Polyvalent Medical Biopathology
2003 Pf. D. (Doktor phil.) Universität Trnava
2004 Qualitätsmanager und Interner Auditor
Seit 2005 Facharzt für Humangenetik
Seit 1. Dezember 1996 Oberarzt am Klinischen Institut für Medizinische und
Chemische Labordiagnostik der Medizinischen Fakultät der Universtität Wien/Zentrallabor des AKH der Stadt Wien.
Seit 2001 Vorstandsmitglied der Ärztekammer für Wien
2003-2007 Forschungsreferent der Ärztekammer für Wien
2007 – 2012
Vorsitzender der Kurier der angestellten Ärzte in der Ärztekammer für Wien
2005 – 2012
Vorsitzender des Betriebsrates
des Wissenschaftlichen Personals an der Medizinischen Universität Wien
2012-2017 Präsident der Ärztekammer für Wien
Seit 2017 Wiederwahl zum Präsidenten der Ärztekammer für Wien
Seit 2017 Wahl zum Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer